Gelebtes Leben

7.9.2021 – 13.3.2022 | Langen Foundation

Ausgerechnet hier! Daniel Spoerris „Museum der Unordnung“ an einem Ort, der nun gerade vom extremen Gegenteil zur Unordnung geprägt ist. Aber, na klar, Gegensätze ziehen sich an und das perfektionistische Ordnungskalkül von Tadao Andos Museumsarchitektur (2004 eröffnet) lässt einem das Wesentliche Spoerris künstlerischen Ansatzes geradezu ins Gesicht springen. Denn der 1930 in Rumänien geborene Künstler verfolgte in seinem langjährigen Werk ein nachgerade obsessives Interesse für das Nebensächliche, Vergängliche – eben Unordentliche. Die „Eat Art“: Was bleibt von einem fröhlichen Essen mit Freunden? Nur die Erinnerung – und das beschmutzte Geschirr, die verkleckerte Tischdecke, die ausgedrückten Zigarettenstummel. Diese Relikte zu bewahren, unternehmen Spoerris „Fallenbilder“ mit akribischer Sorgfalt, denn allzu oft erweist sich die Erinnerung als wenig zuverlässiger Zeuge. Die Dinge allein können vom abwesenden Menschen noch sprechen. Und dass sie beschädigt sind, erhöht den Grad der Wahrhaftigkeit ihrer Aussage.

Spoerri entwickelte sein Konzept im Zusammenhang der Künstlergruppe Noveaux Réalistes im Paris der 1960er Jahre: Aman, Yves Klein, Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely waren Weggefährten. Das Interesse für die Objekte der Alltagskultur berührte sich zwar mit dem der amerikanischen Pop-Artisten, aber die Europäer, weit skeptischer, sahen eher den Zerfall als den Glanz. Die Ausstellung zeigt rund 150 Werke aus allen Schaffensphasen des Künstlers.

 

 

Daniel Spoerri. Ein Museum der Unordnung
7.9.2021 – 13.3.2022
Langen Foundation
Raketenstation Hombroich 1
D-41472 Neuss
Tel.: +49-2182-570115
Täglich 10 – 18 Uhr
Eintritt: 8 €, erm. 5 €
www.langenfoundation.de

Text: Dieter Begemann
Bild: Langen Foundation
Erstveröffentlicht in kunst:art 81

Über Dieter Begemann 192 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!