Galerie Valentien: … erstaunlich, diese Vielfalt …

14.11. – 23.12.2017 | Galerie Valentien

Gerd Arntz, Fabrikbesetzung, 1931/79.

 

von Christian Corvin //

 

Vielen Galerien sieht man recht schnell an, wann sie gegründet wurden. Ein Enthusiast hat „seine“ Künstler vertreten und lebt fortan mit ihnen, bestenfalls auch von ihnen. Der Künstlerstamm verändert sich kaum, es sind meist Künstler seiner Generation. Bei der Galerie Valentien in Stuttgart sieht das anders aus, traditionsreicher! Die Galerie wurde zu Beginn der 1930er Jahre von Fritz Valentien gegründet, 1968 kam Dr. Freerk C. Valentien hinzu und seit 2014 ist mit Tochter Imke Valentien die dritte Generation mit an Bord. So findet sich nun im Galerieprogramm der ganze Bogen von der Klassischen Moderne bis hin zur zeitgenössischen Kunst.

Diese Spanne, gewachsen und gepflegt über die Generationen, wird nun gebannt an den Wänden der Galerie zu sehen sein. In „Petersburger Hängung“ sieht man Max Ernst, Marc Chagall, Joan Miró, Pablo Picasso, Willi Baumeister, Volker Böhringer, Moritz Baumgartl, Gerd Arntz, Xuan Wang, Amely Spötzl und noch viele mehr. 87 Jahre Galerietätigkeit hinterlassen Spuren – gelebte Kunstgeschichte!

 

… erstaunlich, diese Vielfalt …
14.11. – 23.12.2017, Galerie Valentien
Gellertstr. 6, D-70184 Stuttgart
Tel.: +49-711-246242
Di – Fr 13 – 18 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr
www.galerie-valentien.de

 

Text aus der kunst:art 58

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen