Erkenntnis durch Finsternis

30.5. – 8.9.2019 | Museum Haus Konstruktiv

Kirstine Roepstorff, Renaissance of the Night, Installationsansicht Kunsthal Charlottenborg, 2018 (Foto Anders Sune Berg)

Kirstine Roepstorff dreht die Kulturgeschichte zurück – sie entzieht ihrer Installation das Licht. Einst führte Licht zu einer Revolution der Lebensgewohnheiten der Menschen in allen Bereichen. Mit der elektrischen Beleuchtung konnte der Arbeitstag nach Schichten organisiert werden, statt durch den Lauf der Sonne begrenzt zu sein, auf der anderen Seite dehnte sich die Freizeit beliebig tief in die Nacht hinein aus. Zeitnutzung war optimiert. Oft aber bleibt nach Optimierungsprozessen auch ein Gefühl des Verlustes. Kirstine Roepstorff gibt in „Ex Cave“ einen Eindruck von dem, was mit Gewinn des Lichtes auf der anderen Seite verloren ging. Die Installation hüllt ein ganzes Stockwerk im Haus Konstruktiv in Zürich in weitgehende Dunkelheit und führt auf einen Weg durch bekannte, aber nun auf ungewohnte Weise erfahrbaren Materialien. Dem Betrachter öffnet das alle anderen Sinne. Wie verändert sich die Wahrnehmung, was kommt durch das Defizit an Licht hinzu? Eine ähnliche Installation hat die Dänin Roepstorff vergangenes Jahr bereits in der Kunsthal Charlottenburg in Kopenhagen gegeben, dort im Rahmen des noch umfangreicheren Projektes „Renaissance of the Night“.

Auch im Haus Konstruktiv wird sie die Betrachter auf einem Parcours ins Finstere führen, das vielleicht gar nicht so beängstigend ist, wie es der Ruf der dunklen Seite nahelegt. Ganz barrierefrei indessen ist die Installation nicht, Besucher werden am Eingang auf die besonderen Bedingungen hingewiesen.

Kirstine Roepstorff. Ex Cave
30.5. – 8.9.2019
Museum Haus Konstruktiv
Selnaustrasse 25
CH-8001 Zürich
Tel.: +41-44-2177080
Di – So 11 – 17 Uhr, Mi 11 – 20 Uhr
Eintritt: 16 CHF, erm. 12 CHF
www.hauskonstruktiv.ch

Text: Jan Bykowski
Bild: Museum Haus Konstruktiv
Erstveröffentlichung in kunst:art 67