Rosa Sofa auf der Donau

14.7. – 3.11.2019 | Kunsthalle Krems

Robert Smithson, Spiral Jetty, 1970 (Courtesy of the Holt/Smithson Foundation and Electronic Arts Intermix (EAI), New York )

Mit der Ausstellung „Land Art“ in der Kunsthalle Krems, mittlerweile eine von acht Kunst- und Kulturstätten der Kunstmeile Krems, kuratiert der künstlerische Direktor Florian Steininger eine Ausstellung über die renommierte Kunstrichtung des 20. Jahrhunderts. Dabei gelingt es ihm, „Landschaft als kontextuelle Resonanz im Kunstwerk“ vielfältig zu präsentieren. Entfernt ertönen die Klänge des Impressionismus.

Doch Land Art beinhaltet konsequent andere Stilmittel, vor allem, weil Landschaft Mittel zum Zweck ist. Natur als Teil des Kunstwerkes, die Umgebung als Material und Teil des Erschaffenen. Dadurch wohnt den Werken stets eine gewisse Kurzlebigkeit – sei sie auch einige Jahrzehnte überdauernd – inne. So liegt ein Augenmerk der Ausstellung auf der filmischen Präsentation der Kunstwerke. Denn auch die Dokumentation der Werke ist (notwendiger) Teil des primären Kunstwerkes und Teil des künstlerischen Prozesses. Es werden unter anderem Filme von Gerry Schum, der den Kunstbegriff prägte, gezeigt, über den künstlerischen Prozess von Robert Smithsons „Spiral Jetty“ von 1970 am Randes des Großen Salzsees in Utah, wo mit großen Gerätschaften Steine zu einer Spirale angehäuft wurden,. Oder Nancy Holts „Sun Tunnels“ (1976).

Dem Traditionellen wird ein neuer Aspekt gegenübergestellt. Seit 2004 unternimmt der österreichische Künstler Josef Trattner „Europäische Sofafahrten“. Zurzeit schwimmt sein rosa Schaumstoffsofa die Donau entlang. Dabei stellt die sich permanent verändernde Umgebung mit Menschen, Orten, Wetter, … einen Kern der Land Art dar, Vergänglichkeit als Teil des Kunstwerkes.

Land Art
14.7. – 3.11.2019
Kunsthalle Krems
Museumsplatz 5
A-3500 Krems
Tel.: +43-2732-908010
Di – So 10 – 18 Uhr
Eintritt: 10 €, erm. 9 €
www.kunsthalle.at

Text: Greta Sonnenschein
Bild: Kunsthalle Krems
Erstveröffentlichung in kunst:art 68