Mannsbilder

16.10.2020 – 17.3.2021 | Gropius Bau

Der alte Schlachtruf aus den 1960ern, demzufolge das Private politisch sei und das Körperliche sowieso, hat heute mehr Aktualität denn je – erweitert hat sich allerdings der Fokus vom Weiblichen immer stärker auch hin zum Männlichen. Genau darum geht es derzeit im Berliner Martin-Gropius-Bau. „Masculinities“, der Plural ist hier mit Bedacht gewählt, zeigt, wie sich die Vorstellungen von Männlichkeit seit den 1960ern gewandelt haben. Abzulesen ist das bevorzugt in dem Medium, das in genau dieser Zeit zum Forum des gesellschaftlichen Diskurses schlechthin geworden ist, der Fotografie.

Die Gruppenausstellung versammelt hochkarätige Werke von rund fünfzig internationalen Künstlern, darunter nahezu alle großen Namen der Fotografie dieser Zeit: Laurie Anderson, Richard Avedon, Isaac Julien, Anette Messager, Tracey Moffat, Catherine Opie und Wolfgang Tillmans sind nur einige von ihnen. Ein Foto von Sunil Gupta von 1976 bringt die Ausstellung und ihre Kernthese „Liberation through Photography“ auf den Punkt: Ein junger Mann auf der New Yorker Christopher Street zeigt im knapp sitzenden Shirt seine körperliche Schönheit, lässt aber gleichzeitig auch Verletzlichkeit ahnen. Wie Männlichkeit erlebt, performativ hergestellt, sozial konstruiert und öffentlich wie privat empfunden wird, vom eigenen wie vom anderen Geschlecht: Die Öffnung des klassischen Männerbilds hin zu einer schillernden Vielzahl von Möglichkeiten, in diesen Fotos wird sie spürbar.

 

 

Masculinities: Liberation through Photography
16.10.2020 – 17.3.2021
Gropius Bau
Niederkirchnerstr. 7
D-10963 Berlin
Tel.: +49-30-254860
Mo + Mi – So 10 – 19 Uhr
Eintritt: 15 €, erm. 10 €
www.berlinerfestspiele.de/de/gropiusbau

Text: Dieter Begemann
Bild: Gropius Bau
Erstveröffentlichung in kunst:art 76

Über Dieter Begemann 126 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!