Kunst, Kunstpflege (und Politik)

17.10. – 12.12.2021 | Barockschloss Königshain

Der 1960 in der ostsächsischen Kleinstadt Bischofswerda geborene Falk Nützsche ist ein umtriebiger Kopf: Zu seinem 60. Geburtstag richtet ihm in diesem Herbst das Ausstellungshaus Schloss Königshain – natürlich verschoben um ein Jahr aus den uns allen sattsam bekannten Gründen – eine Geburtstagsausstellung zum Sechzigsten aus. Veranstalter sind der Ernst-Rietschel-Kulturring Pulsnitz und der Landkreis Görlitz, Schauplatz ist der dreiflügelige Bau im anmutigen, aber schlichten Stile eines kleinen französischen Barockschlössleins, der 1765 vom Architekten Carl Adolph Gottlob von Schachtmann errichtet wurde. Gezeigt werden mehr als hundert Werke des heute noch in Bischofswerda lebenden Künstlers, Malerei und Zeichnung vor allem.

Die Ausstellung würdigt den Jubilar aber nicht nur als Künstler, sondern überdies, wie der Ausstellungstitel verrät, als „Kunstbewahrer“. Das bedarf der Erklärung: Falk Nützsche kam seinerzeit erst über einige, teils abenteuerliche, biografische Umwege zur Kunst. Von großer Bedeutung dabei war hier die Begegnung mit dem Werk des 1965 am Ort gestorbenen Carl Lohse. Nützsche engagierte sich über Jahre bei der Aufarbeitung des künstlerischen Nachlasses des 1895 in Hamburg geborenen Expressionisten. Seine Werke (und die weiterer „Pfleglinge“) werden neben denen Nützsches gezeigt. Der fand zwischen all dem noch Zeit, sich für die Erhaltung eines Raketenbunkers als Mahnmal bei Bischofswerda, „einem der heißesten Orte des Kalten Krieges“, stark zu machen.

 

 

Falk Nützsche
17.10. – 12.12.2021
Barockschloss Königshain
Dorfstr. 29
D-02829 Königshain
Tel.: +49-35826-64686
Di – Do 11 – 15 Uhr, Sa + So 13 – 17 Uhr
Eintritt: NN
www.koenigshain.com

Text: Dieter Begemann
Bild: Barockschloss Königshain
Erstveröffentlichung in kunst:art 82

Über Dieter Begemann 175 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!