Für eine Überraschung gut. – Pablo Picasso in der Kunsthalle Göppingen

3.12.2017 – 28.2.2018 | Kunsthalle Göppingen

Pablo Picasso, Maler und strickendes Modell, 1929. © Succession Picasso. VG Bild-Kunst.

 

von Paula Wunderlich //

 

Dass der legendäre Picasso uns auch Jahre nach seinem unermüdlichen Schaffen noch überraschen kann, beweist die kommende Ausstellung in der Kunsthalle Göppingen. Denn Picasso war nicht nur Maler, Bildhauer und Zeichner, sondern darüber hinaus auch im Metier der Literatur durchaus bewandert. Nicht nur sein eigenes lyrisches Œuvre ist Teil der Ausstellung, sondern auch die zahlreichen Illustrationen, die Picasso zu literarischen Glanzstücken wie Ovids „Metamorphosen“, Tolstois „Krieg und Frieden“ oder der Novelle „Das unbekannte Meisterwerk“ von Honoré de Balzac anfertigte.

Seine Buchillustrationen, oft Auftragswerke für namhafte Verleger oder Autoren, haben dabei keineswegs an künstlerischer Raffinesse eingebüßt. Denn Picasso blieb auch mit seinen Bebilderungen von Texten – was zunächst nach Beiwerk und weniger nach Hauptwerk klingen mag – seinem ganz eigenen poetischen Bildstil treu. Wenige fulminante Linien, eine Auswahl an vier Farben und das Kunstwerk war komplett, wie etwa die Farblithografie „Tänzerin“ (1954) oder das Frontispiz für Boris Kochno „Le ballet“ belegt. Arbeiten wie die Radierung „Taureau et cheval“ (1929) sind überdies Beweis für den gekonnten Umgang nicht nur mit der menschlichen Figur, sondern sie transportieren auch eine solch mühelose Leichtigkeit, die das Genie des Künstlers nur weiter unterstreichen können.

 

Pablo Picasso und die Literatur
3.12.2017 – 28.2.2018, Kunsthalle Göppingen
Marstallstr. 55, D-73033 Göppingen
Tel.: +49-7161-650777
Di – Fr 13 – 19 Uhr, Sa + So 11 – 19 Uhr
Eintritt: 2 €, erm. 1 €
www.kunsthalle-goeppingen.de

 

Text aus der kunst:art 58

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen