Cliquenkunstwerke aus Plüsch

15.2. – 17.5.2020 | Kunsthalle Nürnberg

Cosima von Bonin, Hermit Crab, 2018 (Court. Collection of Andrew Black, Los Angeles, © Cosima von Bonin | Foto J. Mandella)

Mit ihren installativen Inszenierungen mutet Cosima von Bonin (*1962) einem Betrachter, der klare Aussagen und Botschaften ersehnt, einiges zu. Sie bietet stattdessen vielmehr Erfahrungen und öffnet weite Assoziationsräume. Das schafft auch ihr Kölner Kollege Claus Richter (*1971), der als konzeptueller Bildhauer an der Schnittstelle von Fantasie und Wirklichkeit, Schein und Sein, Imagination und Wissen arbeitet. Mit Cosima von Bonin und Claus Richter wurden nun in die frisch sanierte Kunsthalle Nürnberg zwei eng befreundete Künstler eingeladen, denen das Eindeutige und Didaktische zuwider sind.

Eine gemeinschaftliche Einladung erscheint naheliegend, gehört doch die Kollaboration zum generellen Arbeitsprinzip von Cosima von Bonin und Claus Richter. Cosima von Bonin verschleiert bewusst eine bestimmte Autorenschaft und konterkariert damit die tradierte Vorstellung eines Künstlerindividuums. Ihre Kollaborationen nennt sie „Ich bin viele“ oder auch „Wir sind viele“ und tauscht die Rolle des Superstars mit jener der Zeremonienmeisterin. So steht auch die Ausstellung in der Kunsthalle Nürnberg für die Kollaboration zwischen Cosima von Bonin und Claus Richter und zugleich für ein verschlungenes Netzwerk aus Verbindungen. Gemeinsam erschaffen sie poetische Parallelwelten, in denen von Bonins Plüsch-Hummer, Quilt-Kraken, Kuschel-Haie und Muscheln auf einer Kinderschaukel in den aufwendig inszenierten Illusionswelten Richters agieren. Die präzise gesetzten Leerstellen muss der Betrachter aktiv füllen. Indem die Arbeiten auf vielschichtige Bezüge setzen, die nicht eindeutig aufzuschlüsseln sind, schaffen sie Stimmungsbilder.

Cosima von Bonin | Claus Richter. Thing 1 + Thing 2
15.2. – 17.5.2020
Kunsthalle Nürnberg
Lorenzer Str. 32
D-90402 Nürnberg
Tel.: +49-911-2312853
Di – So 10 – 18 Uhr, Mi 10 – 20 Uhr
Eintritt: 5 €, erm. 2,50 €
www.kunstkulturquartier.de/kunsthalle

Text: Stefan Simon
Bild: Kunsthalle Nürnberg
Erstveröffentlichung in kunst:art 71