Gestärkt durch die Krise

26. – 29.8.2021 AMO Kulturhaus Magdeburg

Kunst/Mitte

Der Messe Kunst/Mitte in Magdeburg ist im zurückliegenden Krisenjahr gelungen, was den größeren Veranstaltungen in Basel oder Köln nicht vergönnt war: Die Ausgabe 2020 fand statt. Die Kunst/Mitte geht sogar gestärkt aus der gut überstandenen Krisenzeit hervor: Die aktuelle Auflage ist die bisher umfangreichste. Ermöglicht wurde dieser Rekordkurs nicht nur durch die Kontinuität, sondern vor allem durch den Umzug aus der Stadthalle in die größere Messe Magdeburg. Denn die Nachfrage ist reichlich vorhanden. So konnten aus den über 200 Bewerbern dieses Jahr mehr als 100 Aussteller berücksichtigt werden. Für die Schau typisch sind das nicht nur Galerien, sondern auch einzelne Künstler. Gerade sie bringen internationale Positionen auf die Kunst/Mitte. Teilnehmer kommen 2021 aus Frankreich, Polen, Israel und Südkorea. Galerien reisen dagegen fast ausschließlich aus dem Bundesgebiet an, nur vereinzelt aus Magdeburg selbst.

Das Lokale würdigt eine Sonderschau. Institutionelle und private Leihgeber stellen Arbeiten des vergangenes Jahr verstorbenen Heinrich Apel zur Verfügung. Das künstlerische Gesicht der Stadt ist von zahlreichen seiner Werke mitbestimmt. Der Faun- und der Eulenspiegelbrunnen und die Klinken an der Domtüre sind nur drei seiner zahlreiche Werke an markanten Orten der Stadt. Exponate der Sonderschau kommen aus dem Museum Schloss Königsborn sowie aus dem Künstlernachlass, aus dem sein Neffe Ulrich Arbeiten zur Verfügung stellt, und aus der privaten Sammlung eines Bauunternehmers.

 

 

Kunst/Mitte. Internationale Kunstmesse Magdeburg
26. – 29.8.2021
AMO Kulturhaus Magdeburg
Erich-Weinert-Str. 27
D-39104 Magdeburg
Tel.: +49-391-79296750
Do 19 Uhr Vernissage, Fr – So 11 – 19 Uhr
Eintritt: 9 € (Vernissage 16 €)
www.kunst-mitte.com

Text: Jan Bykowski
Bild: AMO Kulturhaus Magdeburg
Erstveröffentlichung in kunst:art 80