Karin-Hollweg-Preisträgerin Kate Andrews

26.5. – 28.7.2024 | Städtische Galerie Bremen

Kate Andrews, Archipelago (Ausschnitt), 2024

Überlappende Linien

Die Bremer Städtische Galerie öffnet sich zur Soloschau für Kate Andrews: Die Preisträgerin des Karin Hollweg Preises von 2022 stellt in den vormaligen Räumlichkeiten der Brauerei im Neustädter Buntentorsviertel ein Werk vor, das eine künstlerisch eher leise Sprache bevorzugt: zwar gerne großformatig, aber doch in eher zurückhaltender Farbigkeit und sparsamer, aber eleganter Zeichnung. Auf einem Fond in sich pulsierender, zumeist auf einen atmosphärischen Grundakkord gestimmter Farbflächen ziehen schmale Linien ihre Bahn, mal solo, mal zu mehreren im überlagernden Wechselspiel. Die Diffusität der Untergründe und die Schärfe der darüberliegenden Linien sind allein schon ein dynamisches Moment; die zuweilen an das Shaped-canvas-Konzept der 1960er erinnernden, unvermittelt angeschnittenen Umrisse der Flächen tun ein Übriges.

Kate Andrews wurde 1992 in Toronto geboren und setzte ihr Studium, nach dem Beginn in Kanada, ab 2016 an der Bremer Hochschule fort, wo sie 2020 mit dem Meisterschüler-Diplom abschloss. Schon im Folgejahr konnte sie mit einer Einzelpräsentation im Kunstverein in Münster auf sich aufmerksam machen, woran flugs eine Ausstellungsbeteiligung im Bremer Sammlermuseum Weserburg anknüpfte. In der Städtischen Galerie zeigt die Künstlerin verschiedene Werkgruppen aus den von ihr bearbeiteten Feldern Malerei, Zeichnung, Fotografie und Installation – immer trifft leicht auf schwer, verspielt auf klar, zufällig auf geplant.

Kate Andrews – The Semantics of Softer Landings
26.5. – 28.7.2024
Städtische Galerie Bremen
Buntentorsteinweg 112
D-28201 Bremen
Tel.: +49-421-3615826
Di – So 12 – 18 Uhr
Eintritt frei
www.staedtischegalerie-bremen.de

Text: Dieter Begemann
Bild: Städtische Galerie Bremen
Erstveröffentlichung in kunst:art 97

Über Dieter Begemann 285 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!