Entartete Kunst in Düsseldorf

14.7.17 - 31.8.18 | Museum Kunstpalast Düsseldorf

In den Kunstsammlungen der Stadt Düsseldorf wurden 1937 über 1.000 Kunstwerke beschlagnahmt. Wenige Werke sind heute wieder im Bestand des Ausstellungeshauses, der weitaus größere Teil ist verschollen oder zerstört, einige Werke befinden sich in anderen Sammlungen. Achtzig Jahre nach den folgenreichen kunstpolitischen Maßnahmen der Nationalsozialisten wirft das Museum Kunstpalast Düsseldorf mit der Kunstausstellung „SPOT ON: 1937. Die Aktion „Entartete Kunst“ in Düsseldorf“ einen aktuellen Blick auf das Thema.

Die Ausstellung bezieht die Ergebnisse eines Forschungsprojekts des Jahres 2013 mit ein, in dem detailliert rekonstruiert wurde, welche Werke damals auf staatliche Order aus den Düsseldorfer Depots entfernt wurden. Neben Dokumentationsmaterial sind einige Gemälde, Skulpturen und Arbeiten auf Papier zu sehen, u. a. von Otto Dix und Paula Modersohn-Becker. Erstmals nach 1937 ist auch Ernst Ludwig Kirchners großformatiges Gemälde „Drei Badende“ wieder in Düsseldorf zu sehen. Die weitgereiste Leihgabe gehört heute zum Bestand der Art Gallery of New South Wales in Sydney.

 

Text: Museum Kunstpalast Düsseldorf | Foto: Museum Kunstpalast Düsseldorf
Externer Link: Museum Kunstpalast Düsseldorf

 

e

Über Kunst-Mag 655 Artikel
Kunst Mag ist das neue Online-Magazin mit News und Blogs rund um Kunst. Hier gibt es wöchentlich neue Blogs zu spannenden Themen von verschiedenen Autoren, die Sie teilweise auch aus der Zeitschrift kunst:art kennen. Außerdem berichtet Kunst Mag über Ausstellungen, Museen, Kunstmessen, Auktionen und Galerien. Es lohnt sich bei Kunst Mag vorbeizuschauen! Ihr Kunst Mag-Team

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen