Kunst als „Begleiterscheinungen“ des Lebens. – Auguste Kronheim im Linzer Nordico

bis zum 4.3.2018 | Nordico Stadtmuseum Linz

Auguste Kronheim, Aus dem Zyklus: Morgen bist du Hausfrau, 1978.

 

von Andreas Egger //

 

Nach Jahren kehrt Auguste Kronheim mit einer Retrospektive in die Stadt zurück, die für zwei Jahrzehnte ihre Heimat war. Die 1937 in Amsterdam geborene Künstlerin gilt als Meisterin des Holzschnitts und nimmt eine Außenseiterposition innerhalb der österreichischen Kunstszene ein. Schulbesuch, Kunstgewerbeschule, ihre Ehe mit dem Linzer Maler Fritz Aigner haben Kronheim geprägt. Darüber hinaus war die Künstlerin in den 50er und 60er Jahren Teil der Linzer Kunstszene, die vom Galeristen Otto Bejvl, der Schableder-Gruppe und Donauschule um Josef Fischnaller, Erich Ruprecht und Engelbert Kliemstein gebildet wurde. Diese Szene hatte eine spätexpressionistische gegenständliche Ausrichtung. Auf Einladung Heinrich Bölls verbrachte Kronheim zwei Jahre in Irland, kehrte danach nach Linz und ins Mühlviertel zurück und übersiedelte 1970 nach Wien, ihrem heutigen Wohnort.

Auguste Kronheims Werk ist eng mit ihren biografischen Lebensstationen verbunden. Sie agierte als linke sozialkritische Künstlerin mit durchaus feministischen Zügen. Die Holzschnittserien Begleiterscheinungen – örtliche Verhältnisse, Lohn und Kapital oder Morgen bist du Hausfrau (1970–1980) thematisieren die Repression traditioneller Institutionen in einer kleinbürgerlichen Welt. Mein irisches Tagebuch (1966), Unheimliche Kindheit (1973) oder Durch die Wüste (1980) sind Beispiele einer mythologischen und magischen Kraft, welche das Gesamtwerk der Künstlerin kennzeichnen. Kronheims handkolorierte Holzschnitte wirken satt in räumlicher Tiefe, ihre Farbstiftkolorierungen verleihen den Arbeiten einen spontanen Touch – wie die Grafik-Blätter zu den Waschmittelverpackungen Dash und Genie erkennen lassen. Die Serie Geschmack arrangiert eine Reihe von Pralinen fast werbegrafisch als Objekt der missachteten Frau. In der Arbeit Die Tragödie eines weißbärtigen Mannes (1986) zerlegt, abstrahiert und verschiebt Kronheim den auf der Bank Sitzenden in Teile zu einer surrealen und futuristischen Komposition.

 

Auguste Kronheim. Begleiterscheinungen
bis zum 4.3.2018, Nordico Stadtmuseum Linz
Dametzstr. 23, A-4020 Linz
Tel.: +43-732-70701912
Di – So 10 – 18 Uhr, Do 10 – 21 Uhr
www.nordico.at

 

Text aus der kunst:art 59

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen