Ein Bild für den Kaiser. – Themenausstellung im Johann Jacobs Museum Zürich

8.2. – 31.5.2018 | Johann Jacobs Museum

Joseph Dwight Strong, Japanische Arbeiter auf Zuckerplantagen, 1885. Sammlung der Mitsui Sugar Co., Ltd., in Japan.

 

von Christian Corvin //

 

Das 19. Jahrhundert neigt sich seinem Ende zu, wir schreiben das Jahr 1885. David Kalākaua, der König von Hawai’i, gibt ein großes Ölgemälde in Auftrag, es soll ein Geschenk für den japanischen Kaiser werden. Hintergrund dieser Geschichte ist, dass zu dieser Zeit Hawai’i Arbeiter insbesondere für Zuckerrohrplantagen benötigt und Japan diese „liefert“. Zwei Schiffe mit Arbeitern treffen 1885 in Honolulu ein. Doch weitere Arbeiter werden benötigt und der König will dem Kaiser zeigen, dass dessen Untertanen gut behandelt werden – das Bild soll es darstellen. Doch statt beim japanischen Kaiser landet es in einer privaten japanischen Sammlung. Nun wird es erstmals außerhalb von Japan, im Johann Jacobs Museum zu sehen sein!

Neben dem Ölgemälde zeigt das Museum auch dessen Entstehungsgeschichte. Die handelnden Protagonisten werden den Besuchern näher gebracht, ebenso die Stellung Japans im pazifischen Raum gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Ausgestellt werden ebenfalls Fotografien des deutsch-britischen Arztes Eduard Arning (1855–1936), der die ankommenden japanischen Arbeiter fotografierte.

Drei zeitgenössische Künstler nehmen sich des Ereignisses an: Die in Berlin lebende japanische Künstlerin Aiko Tezuka (*1976) nimmt Details aus den Fotografien Arnings heraus und zeigt, wie anrührend diese sind. Tiffany Chung (*1969) arbeitet mit historischen Karten und verbindet diese per Montage. Jürgen Stollhans (*1962) zeichnet die Brücke, über die die ankommenden Arbeiter Hawai’i betreten.

 

Ein Bild für den Kaiser
Japanische Arbeiter auf Zuckerplantagen in Hawai’i
8.2. – 31.5.2018, Johann Jacobs Museum
Seefeldquai 17, CH-8008 Zürich
Tel.: +41-44-3886190
Di 16 – 21 Uhr, Sa + So 11 – 17 Uhr
Eintritt: 7 CHF, erm. 5 CHF
www.johannjacobs.com

 

Text aus der kunst:art 60

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*