Ars Electronica Festival 2017

7.9. – 11.9.17

Im September 1979 erblickt das allererste Ars Electronica Festival das Licht der Welt. Ein Pilotprojekt, das die gerade heraufziehende digitale Revolution zum Anlass nimmt, nach möglichen Zukunften zu fragen und diese Recherche an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Gesellschaft ansiedelt. Mit dieser bis heute gültigen Philosophie legen Hannes Leopoldseder (AT), damaliger Intendant des ORF Landesstudios Oberösterreich, der Kybernetiker und Physiker Herbert W. Franke (AT), der Elektronikmusiker Hubert Bognermayr
(AT) und der Musikproduzent Ulli A. Rützel (AT) den Grundstein für die Erfolgsgeschichte der Ars Electronica.

Erfolgsgeschichte der Ars Electronica

Binnen weniger Jahre entwickelt sich die Linzer Erfindung zu einem der wichtigsten internationalen Medienkunstfestivals. Von Jahr zu Jahr wird das Festivalprogramm dichter und facettenreicher – Symposien, Ausstellungen, Performances, Konzerte und mehr spannen dabei den Bogen vom spekulativen Zukunftsentwurf zur analytischen Betrachtung,
vom provokanten Aktionismus zur philosophischen Debatte.

Die Locations 2017 sind diesmal unter anderem die POSTCITY, das Ars Electronica Center, das OK im OÖ Kulturquartier, das CENTRAL, die Kunstuniversität Linz, die Anton Bruckner Privatuniversität und das LENTOS Kunstmuseum.

 

Text: Ars Electronica Festival  | Foto: Ars Electronica Festival
Externer Link: Ars Electronica Festival

 

e

 

 

Über Kunst-Mag 750 Artikel
Kunst Mag ist das neue Online-Magazin mit News und Blogs rund um Kunst. Hier gibt es wöchentlich neue Blogs zu spannenden Themen von verschiedenen Autoren, die Sie teilweise auch aus der Zeitschrift kunst:art kennen. Außerdem berichtet Kunst Mag über Ausstellungen, Museen, Kunstmessen, Auktionen und Galerien. Es lohnt sich bei Kunst Mag vorbeizuschauen! Ihr Kunst Mag-Team

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen