Die Wirklichkeit im Krieg

15.9. – 12.11.2023 | Wiener Secession

Die Bilder aus dem Krieg in der Ukraine sind in unseren Medien omnipräsent und schon längst hat sich herumgesprochen, dass dieser Krieg in einem erheblichen – und bis dahin nicht gekannten Ausmaße – ein Krieg der Bilder ist: Wer bestimmt mit welchen Bildern die öffentliche Wahrnehmung? Kein Wunder, dass sich Künstler, und erst recht solche aus der Ukraine selbst, mit diesem Phänomen auseinandersetzen. Mykola Ridnyi gehört zur jungen Generation dort, die in der zunehmenden Orientierung zum Westen hin aufgewachsen ist. Als Künstler, wie auch als Kurator und Autor, war er schon während des Studiums in Charkiw – seinen Abschluss machte er 2008 – bei der Entfaltung einer politisch engagierten Kunstszene aktiv.

Die Wiener Secession zeigt aktuelle Arbeiten, in denen sich Ridnyi mit den eingangs erwähnten Fragen befasst. Einmal als Videoarbeit, die, wie kaum anders zu erwarten, die ungewöhnlichen (und allzu oft auch nervenaufreibenden) Bedingungen ihrer Entstehung mit reflektiert, und zum anderen geht es um die Arbeit an einer Fassade, die den öffentlichen Raum einbezieht. Aber was sehen wir, wenn wir diese Bilder sehen? Diese sind nämlich von Fehlstellen gekennzeichnet, Aussetzern, die wir unwillkürlich ergänzen – aus den Bildern, die schon in unserem Kopf vorhanden sind. Aber auch in der Wahrnehmung der (ehemaligen oder erneuten) Bewohner des Stadtteils verschmelzen Tatsächliches und Fiktives, Vergangenes und Gegenwärtiges unauflöslich.

Mykola Ridnyi
15.9. – 12.11.2023
Wiener Secession
Friedrichstr. 12
A-1010 Wien
Tel.: +43-1-5875307
Di – So 10 – 18 Uhr
Eintritt: 12 €, erm. 7,50 – 10 €
www.secession.at

Text: Dieter Begemann
Bild: Wiener Secession
Erstveröffentlichung in kunst:art 93

Über Dieter Begemann 267 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!