Europa per Rad

18.11.2023 – 3.3.2024 | Sprengel Museum Hannover

Christian Retschlag, Mistralfänger, o.J.,

Mit dem Sprengel-Preis des Landes Niedersachsen ist ein Reisestipendium mit dem Titel „Niedersachsen in Europa“ verbunden, 12.500 Euro für einen sechsmonatigen Auslandsaufenthalt. Christian Retschlag, der in diesem Jahr die Jury überzeugen konnte, nutzt die Chance dieses Stipendiums auf originelle Weise. Der gebürtiger Magdeburger, der in Hannover lebt und arbeitet, geht auf eine Fahrradtour. Auf den ersten Blick ungewöhnlich, bei näherer Betrachtung dagegen schlüssig. Hatte doch schon Hemingway festgestellt, dass man beim Radfahren ein Land am besten kennenlernt, weil man seine Hügel hinaufschwitze und dann wieder hinuntersause.

Als Ziel seiner Reise hat sich Retschlag einen der berühmt-berüchtigtsten Hügel des Radfahrens ausgesucht, den Mont Ventoux in der Provence. Dieser knapp fünfzig Kilometer nordöstlich von Avignon gelegene Berg ist nicht nur immer wieder spektakulärer Teil der Tour de France, sondern hat bereits Petrarca zu tiefer Betrachtung von Landschaft und Natur angeregt. Retschlag seinerseits sammelt seine Betrachtungen fotografisch – seien sie tief und bedeutsam oder eher auf das auch im Alltag Sehenswerte gerichtet.

Dabei ist der Mont Ventoux als Ziel für ihn nur ein Teil seiner Reise, die Stationen unterwegs sind ebenso wichtig und für sein Projekt ebenso ergiebig. Denn gerade der Raum zwischen der deutschen und der französischen Provinz ist reich an Spuren europäischer Geschichte und damit europäischer Identität. Politisch ist mit dem Epochen überdauernden deutsch-französischen Konflikt und seiner Überwindung in jüngster Geschichte dieser Weg exemplarisch für die Probleme und Chancen, die sich aus einer relativ großen Zahl von Staaten auf relativ kleinem Raum ergeben.

Die Vielfalt dieses Kulturraumes, auf den sich der Sprengel-Preis bezieht, äußert sich allerdings nicht nur in Konflikten, sondern auch in konstruktiveren Phänomenen. Kulturtechniken wie die Fotografie selbst, derer sich Retschlag bedient, haben hier ihren Ursprung und sind mithin Teil des Fotoprojektes, das während der durch den Preis ermöglichten Reise entstand. Ebenso haben Elemente der Alltagskultur ihre Berechtigung und ihren Platz im Projekt. Symbolhaft steht die Orangina-Flasche für ein Stück Frankreich, das deutsche Reisende gern als Souvenir mitnehmen, selbst wenn sie seit geraumer Zeit auch im deutschen Handel verfügbar ist. Und selbst die Natur bildet zwischen Niedersachsen und der Provence verschiedene Lebensräume mit entsprechend zahlreichen Tieren und Pflanzen.

All das und sogar den Mistral, jenen charakteristischen Wind der Region im Süden Frankreichs, lässt sich vom Fahrrad aus – Hemingway hatte recht – besser erleben und also künstlerisch umsetzen als mit jedem anderen Transportmittel. So lässt sich aus dem Reisestipendium des Sprengel-Preises wohl auch kaum mehr herausholen, als es Christian Retschlag gelungen ist. Und entsprechend auch nicht ins Sprengel-Museum nach Hannover sowie in einen zu diesem Projekt entstandenen Katalog bringen.

Christian Hofmann ist als freier Autor in Köln und Berlin tätig.

Christian Retschlag. Hannover – Mont Ventoux
18.11.2023 – 3.3.2024
Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz
D-30169 Hannover
Tel.: +49-511-16843875
Di 10 – 20 Uhr, Mi – So 10 – 18 Uhr
Eintritt: 7 €, erm. 4 €
www.sprengel-museum.de

Text: Christian Hofmann
Bild: Sprengel Museum Hannover
Erstveröffentlichung in kunst:art 94

Über Kunst-Mag 754 Artikel
Kunst Mag ist das neue Online-Magazin mit News und Blogs rund um Kunst. Hier gibt es wöchentlich neue Blogs zu spannenden Themen von verschiedenen Autoren, die Sie teilweise auch aus der Zeitschrift kunst:art kennen. Außerdem berichtet Kunst Mag über Ausstellungen, Museen, Kunstmessen, Auktionen und Galerien. Es lohnt sich bei Kunst Mag vorbeizuschauen! Ihr Kunst Mag-Team