Differenz und Diffamierung. – Themenausstellung im Wiener Kunstraum Niederösterreich

23.3. – 15.5.2018 | Kunstraum Niederösterreich

Roxanne Jackson, Metal Goddess, o.J.

 

von Dieter Begemann //

 

Schon ein Hingucker, diese von Pelz hinterlegte Hand: Faszinierend und auch irgendwie ziemlich gefährlich, wie dünne Finger da eine getigerte Muschel präsentieren, deren köstlich aprikosenfarbenes Inneres zugleich lockt und unzugänglich ist unter den ausschweifend langen und spitzigen Fingernägeln… Das Objekt der US-Amerikanerin Roxanne Jackson steht zeichenhaft für eine aktuelle Schau im Wiener Kunstraum Niederösterreich. Ausgehend vom feministischen Interesse an der Figur der Hexe wird hier ein aktueller gesellschaftlicher Diskurs mit künstlerischen Aussageformen, Objekten, Performances und Filmen zu Dissidenzen zusammengebracht.

Aber wo die DDR-Autorin Irmtraud Morgner 1983 mit Amanda. Ein Hexenroman noch vergleichsweise spielerisch unterwegs war, wissen wir heute, dass sprachliche Definitionsmacht eine todernste Angelegenheit ist: Die so genannten „alternativen Fakten“ sind Lügen, die zur Wahrheit werden sollen. Ebenso diffamierte (bis erschreckend weit in die Neuzeit) die Mehrheitsgesellschaft gern solche Menschen als Hexen, die sie loswerden wollte: oft ältere Frauen, Herumziehende oder, unser heutiger Sprachgebrauch, queere Subjekte. Im Magic Circle versammeln die Kuratorinnen Katharina Brandl und Daniela Brugger neben der Erwähnten ein rundes Dutzend Künstlerinnen aus Österreich, der Schweiz, Frankreich, Großbritannien, USA und Russland. Deutlich in jedem Fall, dass im Hexenhaften die Abweichung von der Norm Diffamierung wie auch spezifischen Erkenntniszugang bedeutet.

 

Magic Circle
23.3. – 15.5.2018, Kunstraum Niederösterreich
Herrengasse 13, A-1010 Wien
Tel.: +43-1-9042111
Di – Fr 11 – 19 Uhr, Sa 11 – 15 Uhr
Eintritt frei
www.kunstraum.net

 

Text aus der kunst:art 60

Über Dieter Begemann 66 Artikel
Begemanns Blog: Sternschnuppen An dieser Stelle soll es um ästhetische Sternschnuppen gehen und, wie es die Schnuppen so machen, sollen sie hin und her zischen auf manchmal verblüffenden Kursen – kreuz und quer! Ich konnte (und musste zum Glück mich auch nie) entscheiden zwischen praktisch-bildkünstlerischen und theoretischen Interessen: Ich liebe Malerei und Bildhauerei, begeistere mich für Literatur, bin ein Liebhaber von Baukunst und Design –aber meine absolute Leidenschaft gehört der Gestaltung von Gärten und Autos. Und, eh ich’s vergesse: natürlich dem Film!!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen